GRUPPEN

Sieben Schwaben

sieben schwaben aufmacherbild

Sieben Schwaben wollen das Ländle unsicher machen. Alle zwei Monate unternehmen wir

  • Eine Besichtigung oder
  • Einen Museumsbesuch oder
  • Einen Gang in die Natur oder …

Vorschläge sind willkommen, Wünsche werden vielleicht erfüllt, denn Schwaben machen Unmögliches möglich. Jede/r ist herzlich willkommen.


Liebe Sieben Schwaben, nach langer Pause, wollen wir uns zu einem gemeinsamen Besuch auf dem Killesberg treffen, um die Dahlienschau zu bewundern.

Dazu aus dem Internet:
„Ab August bis Anfang Oktober blühen bis zu 10.000 Dahlien aus rund 200 Dahliensorten in einem eigens dafür angelegten Beet. Die Besucher können während der Ausstellungszeit über die schönste Dahlie des Jahres abstimmen und am letzten Tag der Ausstellung wird die Blütenpracht geerntet und wird für gemeinnützige Zwecke an die Besucher verkauft.“

Wann?           
Mittwoch, den 15. September 2021, 14 Uhr

Treffpunkt:
Oberhalb des Lifts ab U-Bahnpassage.

Fahrten:
Ab Arnulf-Klett-Passage U5 13.42 Uhr.
Ab Arnulf-Klett-Platz Buslinie 44 Richtung Killesberg.
Ab Pragsattel Buslinie 43.

Bitte an den Mundschutz denken.

Anmeldung bis 13. September an Irmgard Schauffler,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
SMS/What‘s App/Signal 0171 4178 489, Fax: 0711/256636. 


 

Beispiele für vergangene Ausflüge aus dem letzten Jahr.

Aktuell finden wegen Corona keine Veranstaltungen statt.

 

hotelsilber20200407

Wann war das? Samstag, den 7. April 2020

Wohin? Führung durch das Hotel Silber.

Treffpunkt? Um 13:45 Uhr Dorotheenstr. 10 (beim Charlottenplatz).

Das „Hotel Silber“ in Stuttgart wurde mehr als ein halbes Jahrhundert lang von der Polizei genutzt und war Zentrale der Gestapo für Württemberg und Hohenzollern. In dem einstigen Ort des NS-Terrors entstand als Bürgerbeteiligungsprojekt ein Ort des historisch-politischen Lernens und der Begegnung. Die Ausstellung und verschiedene Veranstaltungen beschäftigen sich mit Tätern und ihren Opfern, mit der Institution Polizei und ihrer Rolle in drei politischen Systemen. www.geschichtsort-hotel-Silber.de

Kosten: Führung 50.- Euro.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 beschränkt. Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet. Sollten es wesentlich mehr Teilnehmer sein, organisiere ich gerne eine weitere Führung.

Wir haben eine Höranlage dabei.

Anmeldung bis 1. April an Irmgard Schauffler.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, SMS/What‘s App 0171 4178 489, Fax: 0711/256636.


kaffeemuehle20200616Wann war das? Dienstag, den 16. Juni 2020

Wohin? Führung durch das Kaffeemühlenmuseum in Wiernsheim.

Treffpunkt? 12:15 Uhr HBF Stuttgart oben, (Gleis wird noch bekannt gegeben) RE 1 Richtung Karlsruhe oder 13:50 Uhr direkt am Museum, Marktplatz 21.

Viele von uns, ob jung ob alt, kennen sicher noch Großmutters Kaffeemühle. Das Wiernsheimer Kaffeemühlenmuseum zeigt über 1000 Exponate unterschiedlichster Kaffeemühlen, die weit mehr waren als Geräte des täglichen Küchenalltags. Es waren Schaustücke in adligen und großbürgerlichen Haushalten, gefertigt mit kunsthandwerklichem Geschick und erlesenster Materialien.
Wir können nicht nur die weit verbreiteten Kommoden- und Säulenmühlen, sondern auch Trapezmühlen, Würfelmühlen, Sechseckmühlen, Dreifußmühlen, sowie speziell angefertigte Einzelstücke bewundern.

Nach der Führung stillen wir unseren Kaffeedurst im Museumscafé, bei schönem Wetter im Museumsgarten mit dazu gehörendem Kräutergarten.

Eine Höranlage haben wir dabei.

Anmeldung bis 10. Juni an Brigitte Ege, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 07023/5829, Fax: 07023/740593.

Freitagstreff

Lust auf Abende ohne Hörstress mit Freunden und Gleichgesinnten?

Zusammen quatschen, gemeinsame Spieleabende, neue Leute kennenlernen oder sich einfach mit Gleichgesinnten austauschen?

Gelegenheit dazu gibt’s beim Freitagstreff ab 19 Uhr im Vereinsheim.

Eingeladen sind alle, egal ob Jung oder Alt!

Wir treffen uns jeden 3. Freitag im Monat!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Trommeln

 

Wir sind eine kleine quirlige Gruppe, die sich schon seit einigen Jahren trifft, mit groovigen Rhythmen den Alltag wegtrommelt und schon kleine Auftritte absolviert hat.

Wer Lust auf Trommeln hat, kann gerne bei uns vorbeischauen.
Wir treffen uns einmal im Monat.

Fr. 29.04.2022

Fr. 13.05.2022

Fr. 24.06.2022    jeweils ab 19.30 Uhr 

Die Corona Zahlen fallen. Treffen ist unter Berücksichtigung von 3G wieder leichter möglich.

Bei Absagen benachrichtigen wir euch auf dem Gruppenchat oder ihr fragt direkt bei uns nach.

 

Der geplante Trommelworkshop am So. 27.März 2022 mit Ute im DWH fand statt und es war schön für uns wieder mal länger zu trommeln, was neues und vertrautes zu hören und zu lernen.

 

Carmen Strunk u. Trixi Klafs

 

Kontakt:

Trixi Klafs/Carmen Strunk

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Senioren

Der Seniorentreff

findet jeden Donnerstag ab 13 Uhr im DWH statt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Brunhilde Schäfer; Telefax: 0711/85 36 93

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

CI-Gruppe

Logo CI Gruppe

Das nächste CI-Treffen findet am Samstag, 30. April 2022 statt.
Es ist diesmal eine offene Austauschrunde geplant.

Wir bitten diesmal um eine rechtzeitige Anmeldung bis zum 27. April 2022, da die Teilnehmerzahl auf maximal 20 Personen begrenzt ist. Idealerweise sollten die Teilnehmer nach der 3G-Regel – geimpft, genesen oder getestet sein.

Das Treffen wird wie immer durch anschließendes geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen abgerundet. Kuchenspenden sind erwünscht. Wer einen Kuchen mitbringen möchte, sollte dies bei der Anmeldung mit angeben.

CI-Träger und Interessierte sind herzlich willkommen!

Beginn: 14 Uhr
Ende: ca. 17 Uhr

Veranstaltungsort:
Schwerhörigenverein Stuttgart e.V.
Kommunikations- und Beratungszentrum für Hörgeschädigte,
Heßbrühlstraße 68, 70565 Stuttgart-Vaihingen

Kontakt:
Martina Liedle
Tel.: 0176-44497132
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Selbsthilfe-Gruppe

Selbsthilfe-Seminar am Samstag, 30. Juli 2022 im David-Wengert-Haus
mit Jana Verheyen als Referentin

„Selbstwahrnehmung für Hörgeschädigte –
der Schlüssel zu innerer Stärke“

Inhalt:
Sich selber bewusst und als wertvoll wahrzunehmen, ist gerade für Hörgeschädigte doppelt wichtig: Einerseits führt das reduzierte Sprachverstehen oft zu einem sinkenden Selbstbewusstsein. Und andererseits erfordert gerade das Äußern der Wünsche für eine entspanntere Kommunikation an das besser hörende Umfeld besonders viel innere Klarheit, Selbstvertrauen und die Fähigkeiten, die eigene Außenwirkung differenziert wahrzunehmen.

Selbstvertrauen, persönliche Wertschätzung und innere Klarheit beginnen – nicht nur für Hörgeschädigte – mit Selbsterkenntnis, der Wahrnehmung der eigenen Stärken und dem bewussten Reflektieren der eigenen Kommunikation an andere.

Die Fragen des Workshops lauten daher: Was macht mich aus? Woher kommen meine Stärken? Wie kann ich Eigenschaften an mir, die mir nicht so gut gefallen, so entschärfen, dass ihr guter Kern erhalten bleibt? Auf welchen Ebenen kommuniziere ich? Und wie kann ich all das bewusst nutzen, um für eine leichtere Kommunikation zu sorgen und akustische Herausforderungen besser zu meistern?

Zeitplan:
09:00 Uhr Kennenlernen und Einstieg ins Thema
09:30 Uhr Identitätsmolekül – Was macht mich aus? Welche Stärken sind damit verbunden?
11:00 Uhr 20 Minuten Pause
11:20 Uhr Den positiven Kern entdecken – Jede negative Eigenschaft hat einen guten Kern, den es wahrzunehmen und in der Balance zu halten gilt.
13:00 Uhr 60 Minuten Mittagspause
14:00 Uhr Die Krone (Übung draußen)
14:15 Uhr Selbstwahrnehmung in der Kommunikation (vier Seiten einer Nachricht): Auf welchen Ebenen kommuniziere ich meine Hörminderung? Wie kommen meine Vorschläge zur leichteren Kommunikation beim Empfänger an?
15:30 Uhr 20 Minuten Pause
15:50 Uhr Typische Herausforderungen einer Hörschädigung im Alltag mit Selbstwahrnehmung besser lösen
16:40 Uhr Rückblick und Abschluss
17:00 Uhr Ende des Seminars

Referentin:
Jana Verheyen leitet die Hörrehabilitation an der Ohrenklinik in Bensheim (www.hgh-bensheim.de/cochlea-implantate) und ist parallel selbstständig als Audiocoach tätig (www.audio-coaching.net): Als Audiotherapeutin, systemischer Coach, Resilienztrainerin und selbst beidseitige Trägerin von Cochlea Implantaten berät sie bundesweit online Hörgeschädigte, hält Vorträge, leitet Selbsthilfe-Seminare und berät Kliniken, Akustiker, Organisationen u.a. zu den Folgen einer Hörminderung und dem lösungsorientierten Umgang damit.

Abweichungen im Ablauf bleiben vorbehalten. Schriftdolmetscher werden das Seminar begleiten.

Anmeldungen bis spätestens 27. Juli 2022 an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: für Mitglieder kostenlos, für Nichtmitglieder 30 Euro, in bar mitzubringen.

Barrierefreiheit für Schwerhörige

Noch immer ist es so, dass Rollstuhlfahrer mehr Möglichkeiten haben, in der Stadt Barrierefreiheit zu erleben als Hörgeräteträger.

Ein Beispiel aus Stuttgart: Schauen Sie mal bei www.stuttgart-in- klusiv.de rein und checken Sie, welche Angebote für unsereins da sind. Auch wenn man bedenkt, dass diese Liste nicht komplett ist: Die Tabelle der Örtlichkeiten mit dem Schwerhörigen-Symbol sind bedenklich kurz.

Hier kann und muss der Arbeitskreis Barrierefreies Hören des Schwerhörigenvereins Stuttgart eingreifen. Das ist unser Arbeitsfeld!

Gesetzliche Grundlagen
In der UN-Behindertenrechtskonvention UN-BRK heißt es: Bauliche Anlagen sind barrierefrei, wenn sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise ohne besondere Erschwernisse und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.
In
der LBO § 39 ist festgelegt, dass bauliche Anlagen sowie andere Anlagen, die überwiegend von behinderten oder alten Menschen genutzt werden, so herzustellen sind, dass sie von die- sen Personen zweckentsprechend ohne fremde Hilfe genutzt werden können (barrierefreie Anlagen). Das gilt u. a. für Gebäude der öffentlichen Verwaltung und Gerichte, Schalter- und Abfertigungsräume, Kirchen, Versammlungsstätten, Museen, Bibliotheken, Sport-, Spiel- und Erholungsanlagen, Schwimmbäder, und weitere …
Die baulichen Details sind in der DIN 18040 verbindlich geregelt.

In Stuttgart haben wir zum Glück nicht nur eine sehr rührige Schwerbehinderten-Beauf- tragte, sondern auch ein Hochbauamt, das inzwischen unsere Expertise schätzt. Der Gemeinderat nimmt seine Aufgaben zur Umsetzung der UN-BRK ebenfalls ernst. So erstellte die Stadt beispielsweise vor etwa zwei Jahren eine Auflistung aller städtischen Gebäude mit Publikumsverkehr, in denen Barrierefreiheit erforderlich ist. Daraus ergab sich, dass von 157 Gebäuden lediglich drei Objekte mit einer Hörschleife ausgestattet waren. Im Vergleich dazu waren immerhin etwa 60 % der Gebäude hinsichtlich Geh- behinderung weitgehend nach Norm erschlossen. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Übersicht zum Ausstattungsstand von Verwaltungs- und Versammlungsräu- men erstellt. Die einzelnen Bezirksämter wurden konkret befragt, ob sie denn auch für Hörbehinderte eine besondere Ausrüstung hätten, bzw. wünschten. Das Ergebnis gibt zu denken: Von 40 Bürgerhäusern ist nur eines mit einer Hörschleife ausgerüstet, acht Häuser haben immerhin einen Bedarf angemeldet. Doch von 31 Stellen wurde diese Anfrage gar nicht beantwortet, bzw. es wurde kein Bedarf angemeldet. Was ist daraus zu folgern?

  1. Es ist den Verantwortlichen egal.
  2. Es gibt keine Schwerhörigen im Bezirk.
  3. Es gibt keine Hörgeräteträger, die sich von einer Induktionsschleife oder FM- Anlage einen Gewinn versprechen.
  4. Es ist den Verantwortlichen nicht bekannt, dass es Schwerhörige im Bezirk gibt, die auch gerne mal wirklich was verstehen wollen, wenn sie ins Bürgerhaus kommen.

An den ersten beiden Punkten können wir – sofern sie zutreffen – nichts ändern, aber an den anderen beiden können wir sehr wohl arbeiten!

So ist es uns gelungen, beim Neubau des Möhringer Bürgerhauses rechtzeitig zur Pla- nung dazugerufen zu werden. Im Saal sorgt jetzt eine Induktionsschleife für einwand- freies Verstehen von z. B. Vorträgen oder Filmen. Von den acht Bürgerhäusern, die einen Bedarf angemeldet haben, werden derzeit in fünf Räumen mit unserer Expertise die Wünsche umgesetzt. Hier ist ein intensiver Kontakt zum Hochbauamt entstanden.

Was folgt daraus? Ein Mangel kann nur geändert werden, wenn er erkannt ist.

Und so wenden wir uns an unsere Mitglieder mit einem direkten Wunsch: Machen Sie die Schwerhörigkeit und den Bedarf nach einer Höranlage zum Thema in Ihrem Stadtbezirk.

In seinem eigenen Wohnumfeld kennt sich doch jeder ein bisschen aus. Vielleicht sitzt sogar ein Nachbar im Bezirksrat? Ein Nachbar, der sich einfach über unser Problem und ihre Lösungsmöglichkeiten noch keine Gedanken gemacht hat. Könnte man einen Bezirksbeirat oder auch den Bürgermeister direkt auf das Problem der unsichtbaren Behinderung „Schwerhörigkeit“ aufmerksam machen? Die „Regierung“ ist darauf an- gewiesen, dass sie weiß, was ihre Bürger brauchen. Unsere Mitglieder könnten auf diese Weise ein wunderbarer Multiplikator in Sachen Hörbarrierefreiheit sein.

Welche technische Lösung die beste ist, lässt sich nur individuell und vor Ort klären. Die entsprechenden Fachgespräche übernehmen wir Arbeitskreisler gerne, nachdem Sie den Kontakt erst einmal hergestellt haben.

Die Stadt Stuttgart ist sich ihres Auftrags gegenüber den Behinderten bewusst. Es gibt auch bereits freigestellte Gelder, doch sie können nur abgerufen werden, wenn den Verantwortlichen ein Bedarf bekannt ist.

Aus der Homepage der Stadt Stuttgart
Es ist ein erklärtes Ziel des Gemeinderates, die Barrierefreiheit im Stadtgebiet zu fördern. Davon profitieren am Ende nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern alle Bürgerinnen und Bürger Stuttgarts.

Und nicht zu vergessen: Ohne Hinweisschild mit dem Schwerhörigensymbol im Foyer und in der Einladung weiß kein Hörgeräteträger, dass er hier gut hören kann.

Susanne Strohbücker

Kontakt: E- Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Listen der Höranlagen

Liste der Höranlagen in Kirchen in Stuttgart und Umgebung, Stand: 21.05.2019

Liste der Höranlagen in öffentlichen Einrichtungen in Stuttgart und Umgebung, Stand: 21.05.2019

Eltern-Kind-Gruppe

Wir sind ein bunter Haufen von Eltern und Kindern, die alle irgendwie mit dem Thema Hörschädigung zu tun haben: hörgeschädigte Eltern mit hörgeschädigten Kindern, hörende Eltern mit hörgeschädigten Kindern, hörgeschädigte Eltern mit hörenden Kindern …

Wir treffen uns 3- bis 4-mal im Jahr sonntagnachmittags, um uns in lockerer Runde über Themen auszutauschen, die uns bzw. unseren Kindern am Herzen liegen: Schule, Freizeitgestaltung, technische Versorgung … da wir so bunt besetzt sind, findet sich für alle Fragen immer ein passender Gesprächspartner.

Während wir Eltern es uns bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen, haben unsere Kinder die Möglichkeit, spielend andere hörgeschädigte Kinder kennenzulernen: beim Malen, Basteln, Fußballspielen, im Sandkasten, auf der Rutsche und vielem mehr. Das David-Wengert-Haus ist mit Spielsachen für alle Altersgruppen gut ausgestattet.

Die Begegnung hörgeschädigter Kinder miteinander finden wir besonders für die Kinder wichtig, die eine Regelschule besuchen und dadurch wenig oder gar keinen Kontakt zu anderen betroffenen Kindern haben.

Der nächste Termin für das Eltern-Kind-Treffen kann bei unten stehender E-Mail-Adresse erfragt werden.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Sport

Unveränderte Situation wegen Corona

Hallo Sportfreunde,

immer noch ist eine Planung für den Verband schwierig, weil sich permanent die Regeln ändern und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. Auch findet kein Training beim SV Vaihingen aktuell statt. Wann es wieder ein Training gibt, kann man über die Homepage des SV Vaihingen in Erfahrung bringen.

Trotz den ganzen Vorgaben der Regierung versucht der DSSV die ein oder andere Deutsche Meisterschaft auf die Beine zu stellen. Es werden aktuell nur Meisterschaften geplant, die eventuell stattfinden können, weil sich genügend Teilneh- mer finden lassen. Badminton wird aufgrund geringer Teilnehmer nicht stattfinden, da der Aufwand zur Einhaltung der Hygienevorschriften und Abstandsregeln größer wäre als dass es sich lohnt.

Die angekündigten 4. Deutschen Dartsmeisterschaften in Hannover werden erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Genauer Termin und Austragungslocation waren zum Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Wer Interesse hat daran teilzunehmen, kann sich gerne bei R. Schmiedl anmelden.

Weiter wird Kegeln, Boule, Minigolf und Bowling geplant. Hierzu gibt es noch keine näheren Angaben.

Des Weiteren finden im Juli die 3. World Championship of Deaf statt. Ob jemand vom SV Vaihingen für diese Weltmeisterschaften nominiert wird, steht bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Da gibt es bestimmt nähere Infos im nächsten Blättle.

Info: Aktuell findet kein reguläres Training statt. Manche Abteilungen bieten ein Onlinetraining an mit Videoworkshops oder Ähnliches. Dies kann man über die Homepage des SV Vaihingen über die Abteilungen in Erfahrung bringen, ob jemand etwas anbietet.

Trainingstermine:

Wegen der Corona-Pandemie gibt es aktuell keine Trainingszeiten.

Badminton: Montags in der Hegel-Sporthalle in Vaihingen, Robert-Kochstr. 90, 70563 Stuttgart. Zeitfenster 1: Beginn 18.45 Uhr, Zeitfenster 2: Beginn 20.00 Uhr.

Boule: ??

Dart: Ein Training kann bei Interesse durchgeführt werden. Aktuell findet dies in Absprache mit Reinhard Schmiedl statt.

Sollte Interesse an Fußball, Tischtennis und so weiter bestehen, wendet Euch bitte an Reinhard SCHMIEDL.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Sportadressen:

Badminton: Reinhard SCHMIEDL – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bowling:  Walter FETSCHER – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fußball: Reinhard SCHMIEDL Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schach und Wintersport: Johannes SCHEURER – Fax 0791/2645

Tischtennis: Christian JUNG – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Akustik-Biker

Termine werden kurzfristig direkt an die Interessierten per Mail angekündigt,
bzw. über unsere WhatsApp-Gruppe „Akustikbiker“.

Mitteilung bitte an Akustik-Biker-„Chef“ Michael Auberger,
wer informiert werden möchte.

Ihn erreicht man unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seelsorge

EVANGELISCH

Rosemarie Muth
Pfarrerin + Audiotherapeutin
Zertifizierte Schriftdolmetscherin (SDI)

Robert-Mayer-Str. 37, 72760 Reutlingen
Telefon
0 71 21/33 01 50, Fax 0 71 21/37 27 01

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bedingt durch die Corona-Pandemie können Veranstaltungen der Evangelischen Schwerhörigenseelsorge bis auf Weiteres nur digital stattfinden.

Unterwegs – unser neuer monatlicher Impuls

Nachdem wir viele begeisterte Rückmeldungen für unseren Adventsgottesdienst to go auf Youtube bekommen haben, haben Rita Biste-Wessel und ich gedacht, das können wir auch weiterführen. Eine Reise durchs Ländle, mit Impulsen an verschiedenen Or- ten, zu verschiedenen Themen soll es sein. Mal heiter, mal ernst, mal lebendig, mal eher besinnlich. Wir hoffen, dass für alle etwas dabei sein wird.

Wann: immer gegen Ende des Monats

Wo: auf unserem Youtube-Kanal unter dem Stichwort „Unterwegs“

Wie lange: jeweils ca. 5-10 Minuten

Im Gegensatz zu den Gottesdiensten sollen diese Impulse stehen bleiben, so dass jeder und jede sie sich auch später noch anschauen kann. Den genauen Link dazu findet Ihr auf der Homepage der Schwerhörigenseelsorge (siehe unten), sobald er uns vorliegt, unter Aktuelles.

Offener Treff mit Zoom

Wer hat Lust, sich in einem virtuellen Raum zu treffen? Das ist einfacher, als viele denken. Entweder über die Zoom-App, oder durch den Zugangscode und das Pass- wort. Beides ist kinderleicht. Über eine Kamera und Mikrofon/Lautsprecher verfügen die meisten PC und Laptops. Wer unsicher ist, kann mir jederzeit eine E-Mail schicken, dann schauen wir vorab, wie das geht (notfalls über Telefon oder SMS/E-Mail). Daher kein Grund zur Panik.

Wir treffen uns über die abgesicherte Zoom-Plattform. Da das Meeting garantiert nur über Server in Deutschland läuft, nicht über Server in den USA oder China.

Ich werde alles untertiteln, das heißt, alle können, wenn sie möchten, mitlesen, was gesprochen wird.

Wann: Jeden 3. Mittwoch im Monat. Nächster Termin am 19. Mai, 19 Uhr

Wo: im virtuellen Raum bei Zoom (gesicherte Version)

Wer teilnehmen möchte, bitte mit mir Kontakt aufnehmen und ich schicke den Link dann automatisch auch jeweils für die weiteren Treffen zu.

Der Treff ist offen !!!

Das heißt, niemand ist verpflichtet, jedes Mal zu kommen, bis zum Schluss zu bleiben, etc. Wer Lust hat kommt, und wer gehen muss, geht.

3. Ökumenischer Kirchentag in Frankfurt/Main

Der 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt/Main findet in diesem Jahr – coronabedingt – vor allem auch digital statt.

Termin: 13.-16. Mai

Der Kirchentag schreibt dazu:

Wir planen:

  • einen Himmelfahrtsgottesdienst am Donnerstag in Frankfurt, der deutschlandweit übertragen wird
  • eine Auftaktveranstaltung am Freitag, verbunden mit einzelnen ergänzenden For- maten aus Frankfurt am Main
  • einen Samstag mit fokussiertem, digitalen Programm – und viele spannende Orte Frankfurts
  • einen Schlussgottesdienst in Frankfurt, deutschlandweit übertragen.
  • Der Gottesdienst am Mittwochabend und der Abend der Begegnung entfallen.

Und was leider auch entfällt, das ist die Agora (Markt der Möglichkeiten). Die Schwerhörigenseelsorge wird daher diesmal nicht vertreten sein. Dafür können erstmals alle, die gerne am Kirchentag teilnehmen möchten, dies auch von zuhause aus tun.

Weitere Informationen findet Ihr, sobald sie mir vorliegen, auf meiner Homepage.

Zusätzlich bin ich natürlich weiterhin, wie bisher auch, per eMail, Fax oder Telefon erreichbar.

Aktuelle Informationen finden sich auf meiner Homepage unter Aktuelles

www.schwerhoerigenseelsorge-wuerttemberg.de

 

KATHOLISCH

Termine und Ankündigungen der Katholischen Hörbehindertenseelsorge

Die Gottesdienste finden alle statt, aber Treffen gibt es keine, solange die Lockdown- regeln gelten. Da der in DGS übersetzte Gottesdienst erst Samstagabend um 18.00 Uhr beginnt, ist es schwierig, rechtzeitig wieder zu Hause zu sein während den Zeiten der Ausgangssperre.

Deshalb habe ich mich dagegen entschieden, die Gottesdienste zu gebärden. Wer möchte, kann dennoch gerne nach St. Eberhard kommen. Die induktive Höranlage funktioniert ja trotzdem. Man muss sich am Eingang mit seinen Personalien anmelden und die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Am 5. März findet der Weltgebetstag, statt allerdings in den wenigsten Gemeinden als Präsenzveranstaltungen. Stattdessen wird bundesweit der Gottesdienst im Fernsehen bei Bibel-TV ausgestrahlt.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass er gebärdet und untertitelt wird. Rosemarie Muth und ich werden wieder einen Unterwegs-Impuls vorbereiten. Wir laden herzlich ein, diesen und den Gottesdienst im Fernsehen miteinander anzuschauen und die Solidari- tät mit den Frauen vom Wohnzimmer aus zu starten. Die Spendentüten und Überwei- sungsträger liegen überall in den Kirchengemeinden aus.

Der ökumenische Kirchentag wird leider nur online stattfinden. Wer Interesse an Ver- anstaltungen hat, kann diese auf der Seite finden: www.oekt de. Wir können vielleicht auch das eine oder andere miteinander erleben. Das geht auch online.

Am 20. Juni wird in Schwäbisch Gmünd der Gemeinschaftstag hoffentlich präsent stattfinden. Anmeldungen dazu bitte an mich oder direkt an Herbert Baumgarten.

Ich möchte noch einmal an den Katholikentag 2022 in Stuttgart erinnern. Mitte April muss man sich mit Themen gemeldet haben. Wer Lust hat, mitzudenken, was man an- bieten könnte für hörbehinderte Menschen, kann sich gerne an mich wenden.

Die Fahrten fallen leider bis zum Sommer aus. Was im Herbst stattfindet, wird im nächsten Blättle angekündigt.

Bleibt alle weiterhin optimistisch und gesund mit Gottes Segen

Rita Biste-Wessel
Katholische Seelsorge bei Menschen mit Hörbehinderungen,
Region Stuttgart; Werastr. 20, 72622 Nürtingen
Mobil: +49 173 3203163
E-Mail Arbeit: Rita
Biste-WDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
E-Mail weitere: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage Diözese Rottenburg Stuttgart:
www.drs.de/rat-und-hilfe/beratung-seelsorge.html