GRUPPEN

Sieben Schwaben

sieben schwaben aufmacherbild

Sieben Schwaben wollen das Ländle unsicher machen. Alle zwei Monate unternehmen wir

  • Eine Besichtigung oder
  • Einen Museumsbesuch oder
  • Einen Gang in die Natur oder …

Vorschläge sind willkommen, Wünsche werden vielleicht erfüllt, denn Schwaben machen Unmögliches möglich. Jede/r ist herzlich willkommen.


hotelsilber20200407

Wann? Samstag, den 7. April 2020

Wohin? Führung durch das Hotel Silber.

Treffpunkt? Um 13.45 Uhr Dorotheenstr. 10 (beim Charlottenplatz).

Das „Hotel Silber“ in Stuttgart wurde mehr als ein halbes Jahrhundert lang von der Polizei genutzt und war Zentrale der Gestapo für Württemberg und Hohenzollern. In dem einstigen Ort des NS-Terrors entstand als Bürgerbeteiligungsprojekt ein Ort des historisch-politischen Lernens und der Begegnung. Die Ausstellung und verschiedene Veranstaltungen beschäftigen sich mit Tätern und ihren Opfern, mit der Institution Polizei und ihrer Rolle in drei politischen Systemen. www.geschichtsort-hotel-Silber.de

Kosten: Führung 50.- Euro.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 beschränkt. Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet. Sollten es wesentlich mehr Teilnehmer sein, organisiere ich gerne eine weitere Führung.

Wir haben eine Höranlage dabei.

Anmeldung bis 1. April an Irmgard Schauffler.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, SMS/What‘s App 0171 4178 489, Fax: 0711/256636.


kaffeemuehle20200616Wann? Dienstag, den 16. Juni 2020

Wohin? Führung durch das Kaffeemühlenmuseum in Wiernsheim.

Treffpunkt? 12: 15 Uhr HBF Stuttgart oben, (Gleis wird noch bekannt gegeben) RE 1 Richtung Karlsruhe oder 13:50 Uhr direkt am Museum, Marktplatz 21.

Viele von uns, ob jung ob alt, kennen sicher noch Großmutters Kaffeemühle. Das Wiernsheimer Kaffeemühlenmuseum zeigt über 1000 Exponate unterschiedlichster Kaffeemühlen, die weit mehr waren als Geräte des täglichen Küchenalltags. Es waren Schaustücke in adligen und großbürgerlichen Haushalten, gefertigt mit kunsthandwerklichem Geschick und erlesenster Materialien.
Wir können nicht nur die weit verbreiteten Kommoden- und Säulenmühlen, sondern auch Trapezmühlen, Würfelmühlen, Sechseckmühlen, Dreifußmühlen, sowie speziell angefertigte Einzelstücke bewundern.

Nach der Führung stillen wir unseren Kaffeedurst im Museumscafé, bei schönem Wetter im Museumsgarten mit dazu gehörendem Kräutergarten.

Eine Höranlage haben wir dabei.

Anmeldung bis 10. Juni an Brigitte Ege, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 07023/5829, Fax: 07023/740593.

Stuttgart kennenlernen

Immer wieder ist von Außenstehenden zu hören: „Ich kenne mich nicht aus in Stuttgart“. Das ist doch eigentlich schade, denn es ist unsere sehenswerte Landeshauptstadt. Es sind nicht nur die Wälder, die vielen Parks, die Neckarschifffahrten, die Wilhelma oder unsere Theater, die die Stadt prägen. Es gibt auch sonst sehr viele schöne Ecken, und ich bin bei Interesse bereit, einiges zu zeigen.
Herzliche Einladung zur Eroberung unserer Stadt.
Aktuell liegt kein Programm vor.

Kontakt: Irmgard Schauffler, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Fax 07 11/25 666 36, SMS/WhatsApp 0171 417 8489

Junge Selbsthilfe

Angebote für Teenies und Jugendliche.

Uns allen liegen die jungen hörbehinderten Menschen sehr am Herzen.

Der neue Arbeitskreis „AK Junge Selbsthilfe“ des Schwerhörigenverein Stuttgart e. V. besteht aus engagierten Mitgliedern, die eine Kooperation mit „Sprich e. V.“ gestartet haben.

Gemeinsam möchten wir ein Konzept entwickeln, das auf die Bedürfnisse, Interessen und Ressourcen junger hörbehinderter Menschen zugeschnitten ist.

Geplant sind Angebote mit Spaß-Faktor und informative Workshops zum Themenspektrum Hörbehinderung.

Hierzu wird insbesondere Rücksicht auf die verschiedenen Altersgruppen genommen.

Im Laufe des Prozesses können sich daraus neue Selbsthilfegruppen für Teenies und Jugendliche entwickeln, die ihre Chancen wahrnehmen könnten, gemeinsam statt einsam ihren Aktivitäten nachzugehen.

Einfach Eure E-Mail an uns mitteilen, wir halten Euch auf dem Laufenden und informieren Euch.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Freitagstreff

Lust auf Abende ohne Hörstress mit Freunden und Gleichgesinnten?

Zusammen quatschen, gemeinsame Spieleabende, neue Leute kennenlernen oder sich einfach mit Gleichgesinnten austauschen?

Gelegenheit dazu gibt’s beim Freitagstreff ab 19 Uhr im Vereinsheim.

Eingeladen sind alle, egal ob Jung oder Alt!

Wir treffen uns jeden 3. Freitag im Monat!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Trommeln

Wir sind eine kleine quirlige Gruppe, die sich schon seit einigen Jahren trifft, mit groovigen Rhythmen den Alltag wegtrommelt und schon kleine Auftritte absolviert hat.

Wer Lust auf Trommeln hat, kann gerne bei uns vorbeischauen.
Wir treffen uns einmal im Monat.

Die nächsten neuen Trommeltermine:

Fr. 28.08.2020
Fr. 25.09.2020
Fr. 23.10.2020   Achtung - NEUER Termin!
Fr. 27.11.2020
jeweils ab 19.30 Uhr bis ca.21.30h


Am Sonntag, 15.11.2020 findet der Trommelworkshop mit Carmen Schäfer von
10 bis ca. 17 Uhr statt. Anmeldungen erwünscht. Nähere Infos erhaltet Ihr per Mail.
Carmen Strunk/Trixi Klafs

Kontakt:
Trixi Klafs/Carmen Strunk
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Senioren

Der Seniorentreff

findet jeden Donnerstag ab 13 Uhr im DWH statt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Brunhilde Schäfer; Telefax: 0711/85 36 93

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

CI-Gruppe

CI Treff Absage 1

Selbsthilfe-Gruppe

Am Samstag, 21. November 2020, findet das nächste Gruppentreffen im David-Wengert-Haus statt.

Wir beginnen um 15 Uhr.

Zum letzten Nachmittag in diesem Jahr haben wir mit Ottmar Braschler, Geschäftsführer der „Ohrwelt Konstanz“, und seit neuestem ordentliches Mitglied des Schwerhörigenveins Stuttgart, einen erfahrenen Referenten in unseren Reihen. Ottmar Braschler wird über den aktuellen Stand der Kommunikation für Hörgeschädigte mit technischen Hilfsmitteln referieren.

Thema: „Welche technischen Möglichkeiten gibt es am Arbeitsplatz und im privaten Bereich für hörgeschädigte Menschen, um besser verstehen zu können (zum Beispiel bei Besprechungen, Videokonferenzen, Telefonanbindungen).

Im Anschluss an den Vortrag werden zwei Arbeitsgruppen gebildet, in denen die technischen Hilfsmittel für Telefonanbindungslösungen oder Besprechungen im Büro live getestet werden können. Jeder kann die Technik direkt erleben und seine Fragen stellen.

Für die Teilnahme am Vortrag wird um eine Anmeldung gebeten.

Falls die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden muss, wird an dieser Stelle darüber informiert. 

Beate Filohn und Günter Wahl
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Barrierefreies Hören

Die Arbeitskreise Barrierefreies Hören und  Barrierefreies Hören in kirchlichen Räumen  treffen sich 3 bis 4 mal im Jahr im David-Wengert-Haus des Schwerhörigenvereins  zu gemeinsamen Sitzungen, um Konzepte für die Verwirklichung der Barrierefreiheit auch für uns  Hörbehinderte zu erarbeiten und um Aktionen und Maßnahmen für die Umsetzung dieser Konzepte im Raum Stuttgart und Umgebung zu planen und durchzuführen.

Die Bezeichnung „barrierefrei“ ist im Behinderten- gleichstellungsgesetz, § 4 genau definiert: „Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.“
Von den unterschiedlichen Arten der Barrieren sind dabei für uns Schwerhörige die auditiven bzw. sensorischen Barrieren von Bedeutung. In der neuen DIN- Norm 18040 -1 für öffentliche Gebäude zum barrierefreien Bauen wird sie nun berücksichtigt im Gegensatz zur  alten DIN- Norm 18024. Näheres steht hierzu  beispielsweise in den Flyern  „Kommunikationsbrücken für barrierefreies Hören“ und „Hören im Störschall“.  Auch auf den Webseiten des Schwerhörigennetzes  des DSB gibt es viele Informationen hierzu.

Die Umsetzung der Barrierefreiheit ist eine harte vielschichtige Arbeit, die ein hohes Durchhaltevermögen gegen mannigfache Widerstände,  Ignoranz und Trägheit  bei den für die Neu- und Umbauten verantwortlichen Personen und bei den Institutionen und Verwaltungen verschiedener öffentlicher Körperschaften erfordert.

Zwar hat der Anspruch auf Barrierefreiheit durch das Behinderten- gleichgestellungsgesetz und durch das Gesetz zu dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen einen beträchtlichen Schub an rechtlicher und moralischer Unterstützung erlangt, dennoch gebietet es der gesunde Realitätssinn, angesichts begrenzter finanzieller Ressourcen gut geplante Prioritäten zu setzen und sich nicht in überzogenen Erwartungen zu verzetteln. Durch eine gezielte Bündelung unserer Forderungen, Wünsche und Appelle lassen sich unsere Ziele zum Abbau der auditiven Barrieren wirksamer verwirklichen.

Dabei sind wir auch auf die Mithilfe und Unterstützung möglichst vieler Hörbehinderter aus unseren Gruppen und Kreisen und auch guthörender Förderer angewiesen. In unserem Arbeitskreis  sind weitere sachkundige Mitarbeiter/innen gerne willkommen und wir freuen uns über jeden förderlichen Hinweis auf geplante Neu- und Umbauten von öffentlichen Einrichtungen und auch auf  bereits installierte Höranlagen. Eventuell bestehenden Mängeln werden wir mit Rat und Tat nachgehen und uns um deren Beseitigung sobald und soweit wie möglich bemühen.

Aber auch jede/r einzelne Hörbehinderte  kann für sich etwas tun  und dazu beitragen, dass sie/er bestmöglichen Nutzen zieht aus den Möglichkeiten, die die induktive Ringschleife und die T- Spule bieten. Dazu gehört unbedingt auch, beim Test und bei der Anpassung der Hörgeräte und Sprachprozessoren von Anfang an darauf zu achten, dass die vorhandenen Einstellmöglichkeiten für einen möglichst guten induktiven Empfang voll genutzt und ausgereizt werden. Unter den Auswahlkriterien beim Kauf eines Hörsystems sollte eine optimale Ausstattung und Einstellung für ein gutes induktives Hören mit die entscheidende Rolle spielen. Da leider nicht alle Hörgeräteakustiker/innen  hier den Kunden richtig beraten und die nötige Sorgfalt bei der Anpassung walten lassen, muss notfalls der Kunde bzw. die Kundin selbst aktiv werden, um seine/ihre  Ziele zu erreichen.

Ulrich Strobel

Kontakt: E- Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Listen der Höranlagen

Liste der Höranlagen in Kirchen in Stuttgart und Umgebung, Stand: 21.05.2019

Liste der Höranlagen in öffentlichen Einrichtungen in Stuttgart und Umgebung, Stand: 21.05.2019

Eltern-Kind-Gruppe

Wir sind ein bunter Haufen von Eltern und Kindern, die alle irgendwie mit dem Thema Hörschädigung zu tun haben: hörgeschädigte Eltern mit hörgeschädigten Kindern, hörende Eltern mit hörgeschädigten Kindern, hörgeschädigte Eltern mit hörenden Kindern …

Wir treffen uns 3- bis 4-mal im Jahr sonntagnachmittags, um uns in lockerer Runde über Themen auszutauschen, die uns bzw. unseren Kindern am Herzen liegen: Schule, Freizeitgestaltung, technische Versorgung … da wir so bunt besetzt sind, findet sich für alle Fragen immer ein passender Gesprächspartner.

Während wir Eltern es uns bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen, haben unsere Kinder die Möglichkeit, spielend andere hörgeschädigte Kinder kennenzulernen: beim Malen, Basteln, Fußballspielen, im Sandkasten, auf der Rutsche und vielem mehr. Das David-Wengert-Haus ist mit Spielsachen für alle Altersgruppen gut ausgestattet.

Die Begegnung hörgeschädigter Kinder miteinander finden wir besonders für die Kinder wichtig, die eine Regelschule besuchen und dadurch wenig oder gar keinen Kontakt zu anderen betroffenen Kindern haben.

Der nächste Termin für das Eltern-Kind-Treffen kann bei unten stehender E-Mail-Adresse erfragt werden.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Sport

Trainingstermine

Badminton:

Jeweils Montags in der Hegel-Sporthalle in Vaihingen, Robert-Kochstrasse 90, 70563 Stuttgart. Freizeitsportler: Beginn 18.45 Uhr. Mannschaft: Beginn 20.00 Uhr.

Boule:

Winterpause.

Dart:

Ein Training kann bei Interesse durchgeführt werden. Aktuell findet dies in Absprache mit Reinhard Schmiedl statt.

Volleyball:

Wegen zu geringer Teilnehmerzahl wurde die Halle für das Volleyballtraining abgegeben an eine andere Abteilung. Das bedeutet, dass auch kein weiteres Volleyballtraining stattfinden wird. Wann es wieder eine eigene Gruppe gibt, steht in den Sternen. Es besteht aktuell nur die Möglichkeit am Volleyballtraining der Aktiven bei der Volleyballabteilung teilzunehmen.

Sollte Interesse an Fußball, Tischtennis und so weiter bestehen, wendet Euch bitte an Reinhard SCHMIEDL. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Sportadressen:

Altherrenfußball (ab 40 Jahre):  Bernd LANGE - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Badminton: Reinhard SCHMIEDL - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bowling:  Walter FETSCHER - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fußball: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schach und Wintersport: Johannes SCHEURER - Fax 0791/2645

Tischtennis: Christian JUNG - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Volleyball: Dieter NEUMANN - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Akustik-Biker

Termine werden kurzfristig direkt an die Interessierten per Mail angekündigt,
bzw. über unsere WhatsApp-Gruppe „Akustikbiker“.

Mitteilung bitte an Akustik-Biker-„Chef“ Michael Auberger,
wer informiert werden möchte.

Ihn erreicht man unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Beiträge ...

  1. Seelsorge